19 Gründe dafür, warum ihr nicht erfolgreich werdet!

Vor 80 Jahren setzte sich der amerikanische Journalist Napoleon Hill ein ambitioniertes Ziel: Er wollte den Schlüssel zum Reichtum finden.

Über 20 Jahre lang verfolgte er 500 Self-made-Millionäre. Seine Beobachtungen verwandelte er in einen zeitlosen Klassiker: „Denke nach und werde reich“.
Neben dem Geheimnis, wie man Reichtum aufbaut, fasste er 30 „Hauptgründe des Scheiterns“ zusammen, die uns seiner Ansicht nach davon abhalten, reich zu werden.
Wir haben 19 davon aufgelistet, die auch nach 80 Jahren nichts an Bedeutung verloren haben:

Keine konkreten Ziele haben

Keine konkreten Ziele haben

„Es gibt keine Hoffnung auf Erfolg für jene, die kein Ziel im Leben haben auf das sie hinarbeiten können“, schreibt Hill.

Einfach nur reich zu werden, ist kein Ziel. Man braucht eine konkrete Vorstellung und einen Plan, um seine Ziele zu erreichen. Stellt einen Finanzplan auf.

 

 

 

 

Kein Ehrgeiz

Kein Ehrgeiz

Ihr müsst wirklich reich werden wollen, meint Hill. „Wer nicht bereit ist, Opfer zu bringen, wird es nicht schaffen.“

Geld taucht nicht wie durch ein Wunder auf dem Konto auf. Ihr müsst mit Ausdauer und Geduld daran arbeiten. Ein guter Start ist, sein Geld zu investieren (je früher, desto besser). Der Zinseszinseffekt hilft besonders jungen Sparern beim Vermögensaufbau. Es kostet nicht viel Zeit oder Aufwand, aber es kostet Überwindung, seine Finanzen selbst in die Hand zu nehmen und zu handeln.

 

 

 

Euer Wissen ungenutzt lassen

Euer Wissen ungenutzt lassen

Ein Studienabschluss allein macht keinen Unterschied. Wissen ist nur theoretische Macht. Es hat erst einen Einfluss, wenn ihr es strukturiert und anwendet. Hill rät: „Bildung besteht nicht nur aus Wissen, sondern auch aus dem Bewusstsein, es richtig einzusetzen. Man wird nicht für das Wissen bezahlt, das man besitzt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.“

Es ist wichtig, immer wieder Neues zu lernen und seinen Geist herauszufordern. Es gibt einen Grund dafür, weshalb so viele reiche Menschen enthusiastische Leser sind.

 

 

Keine Selbstdisziplin

Keine Selbstdisziplin

„Disziplin kommt durch Kontrolle. Das bedeutet, man muss all seine negativen Eigenschaften kontrollieren. Bevor du die Umstände beeinflussen kannst, musst du lernen, dich selbst zu kontrollieren“, schreibt Hill.

Es gibt eine einfache Formel zum Reichtum: Ausgaben < Einnahmen = Reichtum

Es ist simpel, doch es erfordert viel Selbstdisziplin. Lernt, überflüssige Ausgaben zu erkennen und beginnt, Wohlstand zu schaffen.

 

 

 

Den Körper vernachlässigen

Den Körper vernachlässigen

„Niemand kann seinen Erfolg genießen ohne seine Gesundheit.“ Hill hat den Wert der Gesundheit erkannt und es ist kein Geheimnis, dass viele Millionäre sich Zeit zum Trainieren nehmen.

Wer seinen Körper unter Kontrolle hat und regelmäßig trainiert, hat damit auch Probleme wie Übergewicht und negative Denkmuster im Griff.

 

 

 

Verschieben und verdrängen

Verschieben und verdrängen

Prokrastination ist für Hill einer der häufigsten Gründe für das Scheitern: „Die meisten von uns gehen als Versager durch das Leben. Wir warten auf den richtigen Zeitpunkt, anstatt Dinge einfach anzupacken. Fangt endlich an. Der richtige Zeitpunkt wird nie kommen.“

„Beginnt heute, arbeitet mit dem Werkzeugen und Methoden, die euch im Moment zur Verfügung stehen. Ihr werdet bessere finden, wenn ihr erst einmal angefangen habt.“

 

 

 

Mangelndes Durchhaltevermögen

Mangelndes Durchhaltevermögen

„Die meisten von uns sind gute Beginner, jedoch schlechte Vollender“, schreibt Hill. „Menschen haben die Neigung, beim ersten Widerstand aufzugeben.“

Hört nicht auf, bis ihr euer Ziel erreicht habt. Die meisten erfolgreichen Menschen haben Erfahrungen mit Scheitern gemacht und sie überwunden. „Ich habe gelernt, dass es egal ist, wie oft du versagst“, sagte Mark Cuban in einem Interview. „Du musst nur einmal richtig liegen. Ich habe versucht, Milchpulver zu verkaufen. Ich habe mich oft zum Idioten gemacht und aus jedem Mal gelernt.“

 

Negativität

Negativität

„Es gibt keine Hoffnung für euch, wenn ihr andere durch negative Gedanken und Persönlichkeit abweist. Erfolg kommt durch Zusammenarbeit. Negative Menschen sind nicht in der Lage zu kooperieren“, so Hill.

Wenn ihr reich werden wollt, müssen eure positiven die negativen Gedanken überlagern. Hill war auf der richtigen Spur: Heutige Forschungen belegen, dass positive, glückliche Menschen auch besser im Berufsleben abschneiden und seltener arbeitslos sind.

 

 

 

Fehlende Entscheidungsfreude

Fehlende Entscheidungsfreude

„Die Analyse hunderter Menschen, die Vermögen von weit mehr als einer Million aufgebaut haben, ergab, dass jeder einzelne von ihnen die Eigenschaft hatte, schnell konkrete Entscheidungen zu treffen“, schreibt Hill.

Auf der anderen Seite: „Menschen, die es nicht schaffen Reichtum anzuhäufen haben die Gewohnheit, Entscheidungen sehr langsam zu treffen und sie in der Folge häufig und schnell zu ändern.“

Sich entscheiden zu können ist nicht nur eine Grundvoraussetzung des Reichtums, sondern auch eine der wichtigsten Eigenschaften, die ein Anführer haben muss. Am Ende ist es besser, eine falsche Entscheidung zu treffen (und den Fehler später einzusehen), als gar keine Entscheidung zu fällen.

 

Den falschen Partner wählen

Den falschen Partner wählen

Für Hill ist das einer der verbreitetsten Fehler: „Ist eure Beziehung nicht harmonisch, wird Unglück und Trauer folgen. Es ist eine Form des Scheiterns die einher geht mit Kummer, Depression und dem Aufgeben sämtlicher Ambition.“

Seine Behauptungen werden durch Forschung gestützt. Eine Studie von Brittany C. Solomon und Joshua J. Jackson von der Washington University in St. Louis hat festgestellt, dass ein vertrauenswürdiger und pflichtbewusster Partner das Einkommen um 4.000 Dollar (3.600 Euro) im Jahr steigen lassen kann.

 

 

Keine Risiken eingehen

Keine Risiken eingehen

„Derjenige, der keine Chancen wahrnimmt, muss sich mit dem zufrieden geben, was übrig bleibt“, sagt Hill in seinem Buch. „Zuviel Vorsicht ist genauso schlimm wie grobe Fahrlässigkeit. Beides sind Extreme, vor denen man sich hüten sollte. Das Leben ist voller Chancen.“

Wenn es darum geht, Geld zu verwalten, kann es zur Versuchung werden, sein Erspartes „sicher“ auf dem Bankkonto zu lagern wo es vor den Turbulenzen der Märkte geschützt ist.

Doch ihr könnt euer Vermögen nur durch Investitionen wachsen lassen. Handelt nicht unüberlegt. Ein Guter Start sind ETFs, Indexfonds mit geringen Kosten, wie sie von Warren Buffet und anderen Experten empfohlen werden.

 

 

Das falsche Umfeld haben

Das falsche Umfeld haben

„Ihr solltet mit großer Sorgfalt an die Auswahl eures Arbeitgebers herangehen. Er soll eine Inspiration sein, intelligent und erfolgreich“, rät Hill.

Dieser Grundsatz reicht über euren Arbeitgeber hinaus. Es ist wichtig, sich mit talentierten und ehrgeizigen Menschen zu umgeben. Wir werden den Menschen, die uns umgeben immer ähnlicher. Der Grund, weshalb Reiche dazu tendieren, reiche Freunde zu haben.

 

 

 

Am Job festhalten, den ihr hasst

Am Job festhalten, den ihr hasst

„Kein Mensch kann erfolgreich sein, wenn er nicht mit Leidenschaft hinter dem steht, was er tut. Der wichtigste Schritt der Selbstvermarktung ist, sich eine Leidenschaft herauszusuchen auf die man sich voll und ganz einlassen kann.“

Plagt euch nicht bei einem Job ab, der euch Abends gestresst und desillusioniert ins Sofa sinken lässt. Zu kündigen kann sich, wenn richtig vorbereitet, tausendfach auszahlen. Allein glücklich zur Arbeit zu gehen verbessert eure Gesundheit und sichert euch Erfolg im Beruf.

 

Sich nicht spezialisieren

Sich nicht spezialisieren„Alles zu können zahlt sich in der Regel nicht aus“, behauptet Hill. „Konzentriert all eure Anstrengungen auf ein Ziel.“

Wer reich werden will, muss sich in Gänze auf dieses Ziel einlassen. Hill schreibt weiter: „Der Wunsch allein bringt keinen Reichtum. Doch das Verlangen danach, wenn es zur Leidenschaft wird, führt zur zielstrebigen Planung. Man findet Wege, diese Pläne umzusetzen, mit solcher Ausdauer, dass Scheitern keine Option ist und man Reichtum bekommen wird.“

 

 

Mangel an Leidenschaft

Mangel an Leidenschaft

„Ohne Begeisterung kann man nicht überzeugen“, sagt Hill. „Begeisterung ist ansteckend und Menschen, die sie kontrollieren und beeinflussen können, sind grundsätzlich willkommen.“

Leidenschaft ist entscheidend, wenn es um das Erreichen von Zielen geht. Sie bestimmt, wieviel ihr bereit seid zu leisten.

 

 

 

Sich Neuem verschließen

Sich Neuem verschließen

„Wer sich einem Problem oder Thema gegenüber verschließt, kommt selten voran“, stellt Hill fest.

Ihr müsst immer bereit sein, mit anderen zusammen zu arbeiten, neue Ideen zu haben und Innovation zu zeigen. Die reichsten und erfolgreichsten Menschen sind Querdenker.

Der einfachste Weg, aus gewohnten Denkmustern auszubrechen ist Neues zu probieren, auf Fremde zuzugehen und die Ideen anderer wertzuschätzen, schreibt John C. Maxwell in seinem Bestseller „Wie erfolgreiche Menschen denken“.

 

 

Mangel an Sozialkompetenz und die Unfähigkeit, mit anderen zu kooperieren

Mangel an Sozialkompetenz und die Unfähigkeit, mit anderen zu kooperieren

„Wegen dieser Schwäche verlieren mehr Menschen ihre Positionen und verpassen die großen Chancen im Leben, als aus allen anderen Gründen kombiniert“, warnt Hill.

Um ein Imperium aufzubauen, braucht ihr eine Strategie, aber eben auch soziale Kompetenz und Charme.

Mark Cuban brachte klar auf den Punkt, was der Schlüssel ist, um erfolgreich zu sein: „Menschen hassen es, mit Arschlöchern zusammenzuarbeiten. Und es ist immer einfacher, nett zu sein, als ein Arsch. Sei kein Arsch.“

 

 

Vorsätzliche Unehrlichkeit

Vorsätzliche Unehrlichkeit

Unehrlichkeit kann euch kurzfristig ein paar Erfolge bescheren, aber sie ist kein nachhaltiger Weg, um Erfolge zu erzielen oder ein Vermögen anzuhäufen, warnt Hill.

„Es gibt keine Hoffnung für eine Person, die sich dafür entscheidet, unehrlich zu sein“, schreibt er. „Früher oder später werden ihn seine Taten einholen und er wird mit dem Verlust seines Rufs bezahlen und vielleicht mit dem Verlust seiner Freiheit.“

 

 

Ihr versucht, schnell reich zu werden

Ihr versucht, schnell reich zu werden

Hütet euch vor dem „unkontrolliertem Wunsch“ nach irgendetwas ohne Gegenleistung oder vor jeglicher Form von Glücksspiel oder Spekulation, schreibt Hill.

„Der Spieltrieb treibt Millionen von Menschen zum Scheitern“, meint er. „Ein Beweis dafür liefert die Betrachtung des Wall-Street-Crashs von 1929, wo Millionen von Menschen sich an der Börse verspekulierten.“

Das Investieren ist eine langfristiges Spiel. Wie Warren Buffett sagt: „Es ist ziemlich einfach, langsam wohlhabend zu werden. Aber es ist nicht leicht, schnell reich zu werden.“

 

 

Quelle: Link

Newsletter

ABONNIEREN